3 Fehler bei der Wahl einer Katzentoilette

Haben Sie schon einmal ein YouTube-Video gesehen, in dem eine dieser überdurchschnittlich intelligenten Katzen gezeigt wird, die die Toilette benutzen und spülen kann? Wenn Sie Ihre Katze nicht einmal dazu bringen können, die Katzentoilette zu benutzen, fragen Sie sich vielleicht, was Sie falsch machen.

Vielleicht hatten Sie schon einige Erfolge damit, Ihre Katze dazu zu bringen, die Katzentoilette zu benutzen. Vielleicht denken Sie auch darüber nach, zum ersten Mal eine Katzentoilette in Ihr Haus zu stellen. Die gute Nachricht für besorgte Tiereltern ist, dass es viele erprobte und getestete Möglichkeiten gibt, Ihre Katze dazu zu bringen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufs Töpfchen zu gehen.
Beheben Sie diese häufigen Fauxpas bei der Katzentoilette (Pfoten?)

Wenn Sie Probleme mit der Katzentoilette haben, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Hier sind einige der häufigsten Fehler – und wie Sie sie beheben können.

Die Wahl der falschen Katzentoilette

Katzen können wählerisch sein, daher kann es einige Zeit dauern, das richtige Katzenklo zu finden. Befolgen Sie diese Schritte, um die richtige Katzentoilette für Ihre Katze zu finden:

Berücksichtigen Sie die Größe Ihrer Katze. Eine Katzentoilette sollte Ihrer Katze die Möglichkeit geben, sich leicht umzudrehen. Wenn das Katzenklo zu klein ist, weigert sich Ihre Katze möglicherweise es zu benutzen, oder sie uriniert über den Rand auf den Boden.

Wählen Sie die richtige Höhe. Die meisten Katzen können problemlos in eine Katzentoilette mit halbhohen Seiten ein- und aussteigen. Eine ältere Katze oder eine Katze mit Bewegungsproblemen benötigt jedoch möglicherweise ein Katzenklo mit niedrigeren Seiten.

Besorgen Sie mindestens ein Katzenklo für jede Katze. Katzen sind sehr private Tiere und teilen sich normalerweise keine Katzentoilette mit anderen Katzen im Haus. Stellen Sie eine Box für jede Katze bereit, plus eine Ersatzbox.

Lassen Sie Erweiterungen für später. Erweiterungen wie Abdeckungen und Einlagen sowie ausgefallene selbstreinigende Geräte können nützlich erscheinen, aber Sie sollten damit vielleicht noch warten und sie erst später hinzufügen, wenn Ihre Katze das Katzenklo zufriedenstellend nutzt. Dieser Katzentoilette Test hilft Ihnen zusätzlich bei der Auswahl des richtigen stillen Örtchens.

Die Wahl der falschen Streuart

Oft ist nicht das Katzenklo das Problem, sondern die Streu, die darin enthalten ist.

Viele Katzen bevorzugen Klumpstreu, das eine feine Struktur hat und ihre empfindlichen Pfoten nicht verletzt. Andere bevorzugen Streu auf Tonbasis, da es auch für empfindliche Pfoten weich ist. Eine weitere gängige Wahl ist Streu aus Kieselgelkristallen, die Urin absorbieren und helfen, Geruch fernzuhalten. Es kann jedoch gefährlich sein, wenn Ihr Kätzchen Silikagel von den Pfoten leckt. Wenn Sie nach biologisch abbaubarem Katzenstreu suchen, sind recyceltes Papier, Mais, Weizen und Walnussschalen weitere Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Ich denke, die beste Art ist klumpende, nicht duftende Streu“, sagt Carly Fox, DVM, Tierärztin im Animal Medical Center in New York City. „Aber das hängt von Ihrer Katze ab. Das beste Streu ist das, was Ihre Katze bevorzugt.“

Wenn Sie mehrere Katzentoiletten verwenden, probieren Sie in jeder verschiedene Streusorten aus. Sie werden bald herausfinden, welche Ihre Katze bevorzugt.

Zu wenig – oder zu viel – Streu in der Box verwenden

Katzen lieben es zu graben, bevor sie auf die Katzentoilette gehen. Sie können Ihre pelzigen Freunde bei Laune halten, indem Sie darauf achten, dass Sie die richtige Menge Streu in die Box geben.

Zu viel Streu kann dazu führen, dass Ihre Katze mehr wühlt als nötig, was dazu führen kann, dass sie versehentlich ihr Häufchen versteckt. Während der Kot für den Menschen unsichtbar sein mag, ist er für Ihre Katze sichtbar. Wenn Sie ihn nicht finden und entfernen können, kann dies dazu führen, dass Ihre Katze die Box nicht mehr benutzt und vielleicht sogar heult oder miaut. Mehr informationen erhalten.

Wenn Sie jedoch genügend Streu in der Box haben, kann Ihre Katze ihre Kacke vergraben und ihre Spuren verwischen. Die Streu muss tief genug sein, damit sie Flüssigkeiten und Gerüche absorbiert. Achten Sie darauf, dass die Streuschicht zunächst etwa 5 cm hoch ist und fügen Sie bei Bedarf mehr hinzu.